„Woodstock“ wird 50 – Neuauflage des Festivals?

Das „Woodstock“-Festival zählt zu den Meilensteinen der Popkultur. Vom 15.-17. August 1969 zog das Festival sage und schreibe 400.000 Besucher an. Erstklassige Superstars der Zeit, wie Jimi Hendrix, „The Who“, Janis Joplin und viele mehr haben das Wochenende zu einem Höhepunkt der Hippiebewegung gemacht.

2019 wird das legendäre Festival 50 Jahre alt und soll angeblich anlässlich des Jubiläums wieder aufleben. Bereits im Jahr 2016 kamen Gerüchte auf, dass es ein größeres Event zum 50. Jubiläum geben soll. Zunächst hieß es, dass nachdem Archäologen in diesem Sommer das Festivalgelände aufgegraben hatten, ein interaktives Museum errichtet werden würde. Michael Lang, einer der ursprünglichen Festival-Promoter und langjähriges Gesicht des Festivals, erklärte dann aber gegenüber dem „The Poughkeepsie Journal“, dass es tatsächlich „definitive Pläne“ für große Live-Veranstlungen im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums gebe.

2009 fand zwischenzeitlich eine kleine Konzertreihe auf dem Festivalgelände statt. Damals im Rahmen der Eröffnung des „Bethel Woods Center for the Arts“-Kulturzentrums.