Otto Waalkes verrät, wie er zum „Grinch“ wurde

Otto Waalkes verrät, wie er zum „Grinch“ wurde - Kino NewsOtto Waalkes hatte zuerst Zweifel, ob er den „Grinch“ im Animationsfilm sprechen sollte. Das verriet der 70-jährige Ostfriesenjung jetzt im Interview mit „t-online.de“. Grund für seine Skepsis war offenbar der Sprecher der Originalversion – und das ist niemand Geringeres als Benedict Cumberbatch.

Otto fragte sich: „Wow. Kannst du das? Willst du das? Immerhin merkte ich, dass das Wesen angenehmer war als im Realfilm mit Jim Carey, da war es ja eher gruselig. In der Animation ist der wesentlich vielschichtiger, da birgt seine raue Schale ein weiches Herz. Das hat mich gerührt und dazu gebracht, es mal zu versuchen. Ich bin zwar kein gelernter Synchronsprecher, habe aber immerhin zwölf Jahre lang das Faultier Sid synchronisiert. Der Grinch war etwas Neues – eine gute Übung!“

„Der Grinch“ läuft seit dem 29. November in den deutschen Kinos.

Foto: (c) FirstNews

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.