DJ Bobo über Hologramm-Konzerte

DJ BoBo - Dance Dance DanceDJ Bobo ist bekannt für aufwändige Shows mit viel Technik und ausgebildeten Tänzerinnen und Tänzern. Die schwedische Gruppe „ABBA“ plant dieses Jahr eine Tour, aber sie sollen nicht persönlich auf der Bühne stehen, sondern als Hologramme.

DJ Bobo hofft nicht, dass sich diese Art von Konzerten durchsetzen wird. Er sagte im Interview mit „waz.de“: „Das macht uns natürlich allen Angst. Ich habe mit den Leuten, die diesen Plan haben, schon vor Jahren gesprochen. ‚ABBA‘ möchte natürlich nicht in der heutigen Verfassung auf die Bühne, sie möchten lieber so erscheinen, wie die Leute sie kennen. Das finde ich ok. Mit dieser Technologie ist man schon lange am rumfummeln. Bei den Billboard-Awards wurde zum Beispiel ein Einzelauftritt von Michael Jackson als Hologramm gemacht. Wir reden von einem Song und der kostet im Moment fast eine Million Dollar. Die Entwicklung steckt noch in den Kinderschuhen, aber in zehn Jahren werden wir darüber lachen.“

Auf die Frage, ob wir in ferner Zukunft virtuelle Stars bejubeln werden, sagte der 51-Jährige: „Ich will mich mit dem Gedanken nicht anfreunden. Ich gehe zu einem Konzert, weil es da Emotionen gibt und weil da jemand mit mir spricht. Aber die Technologie an sich ist faszinierend. In Las Vegas hat Céline Dion schon vor drei, vier Jahren im Duett mit sich selbst gesungen. Das war sehr witzig. Man hat zwar gesehen, wer der Avatar war, aber es war schon nahe dran.“

Foto: (c) MG RTL D / Frank W. Hempel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.