„Imagine Dragons“: Dan Reynolds erklärt seinen sportlichen Wandel

Dan Reynolds - HBO's "Believer" Documentary Las Vegas Special ScreeningSport hilft Dan Reynolds dabei sowohl seinen Körper in Form zu bringen, als auch seine Mentalität stabil zu halten.

Über seinen Sixpack und seine definierten Arme meinte der „Imagine Dragons“-Frontmann zum „Men’s Health Magazine“: „Das ist ein Statement. Das erfasst den Geist des Rock’n’Rolls. Ich bin mit der Liebe zu Iggy Pop, Mick Jagger, Freddie (Mercury) aufgewachsen, Show-Männer.“ Und dabei kommt seine psychische Gesundheit nicht zu kurz. Der 31-Jährige verzichtet dabei bewusst auf die Hilfe von Medikamenten. Er erklärte: „Schmerzmittel ruinieren deine Stimmbänder und Immunosuppressivum sorgten bei mir ständig für eine Nebenhöhlenentzündung. Deswegen hatte ich keine andere Wahl, als meine Diät komplett zu säubern und jeden Tag zu trainieren.“

Dan Reynolds hat nicht nur mit Depressionen zu kämpfen, sondern leidet an Morbus Bechterew, einer chronischen rheumatischen Erkrankung und Versteifung der Gelenke.

Foto: (c) PRN / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.