Jade Bird gibt sich die Ehre

Jade Bird, diesen Namen sollte man sich merken. Die Britin veröffentlicht nämlich am 19. April ihr selbstbetiteltes Debütalbum und zeigt darauf eindrucksvoll, wie der Sound einer jungen Frau klingen kann, die die vollkommene Kontrolle über ihre Musik und ihre Songs teilt.

Die Sängerin selbst meinte laut „Verstärker Medienmarketing“ dazu: „Das Album ist meine Erfahrung der letzten zwei Jahre, direkt und unverdünnt. Jede Entscheidung, die ich getroffen habe, kulminierte in diesen magischen Prozess, genauso wie jedes Wort, das ich geschrieben habe, in diese Songs eingesponnen wurde. Der Stil verändert sich, wie der Großteil meiner Musik, und versucht Schubladen und Genres aus dem Weg zu gehen, aber die Konsistenz dabei bin ich – eine junge Frau, die versucht sich selbst zu finden.“

Hier die Tracklist:

01. Ruins
02. Lottery
03. I Get No Joy
04. Side Effects
05. My Motto
06. Does Anybody Know
07. Uh Huh
08. Good At It
09. 17
10. Love Has All Been Done Before
11. Going Gone
12. If I Die

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.