Mark Forster: „Liederschreiberei ist wie Tennisspielen“

Mark Forster: „Liederschreiberei ist wie Tennisspielen“ - Musik NewsMark Forster hat im November seine vierte Platte „Liebe“ rausgebracht – und von Album zu Album spürt der Pfälzer auch eine musikalische Entwicklung in sich reifen.

Im Interview mit der „Krone“ sagte er: „Diese Liederschreiberei ist ein bisschen wie Tennisspielen. Wenn du extrem oft trainierst, kannst du den Aufschlag irgendwann richtig gut. Das ist hier nicht anders – irgendwann hast du den Dreh heraus. Ich wollte schon immer so schreiben, konnte das früher aber nicht. Bislang war jedes Album ein Schritt in die richtige Richtung. Ich bin noch lange nicht am Ziel, aber wieder etwas vorwärtsgekommen.“

Eine Aussage, die seine Selbst-Studie stützt, denn Forster bezeichnete sich letztens als „optimistisches Kerlchen“.

Foto: (c) Robert Winter / Sony Music

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.