Was der Brexit in Zukunft für Musiker bedeuten könnte

Großbritannien: Wiege vieler großartiger Bands und beliebtes Pilgerziel für Musiker aus aller Welt. Doch schon bald könnte es für Musiker aus dem Ausland schwierig werden, in Great Britain Fuß zu fassen oder weiter dort zu arbeiten. In den Richtlinien, die das Land nach seinem EU-Ausstieg für Einwanderer festgelegt hat steht, dass Musiker und andere Arbeitnehmer aus dem Ausland ein Minimum von 30.000 Pfund pro Jahr verdienen müssen, um ein fünfjähriges Visum zu bekommen. Das berichtet „NME“. Das neue Regelwerk soll nicht vor dem 31. Dezemeber 2020 in Kraft treten.

In einem offiziellen Statement heißt es, das neue Einreise-System soll hochtalentierten Arbeitern helfen und es ginge darum „Talent und Erfahrung vor die Nationalität zu stellen“. Menschen aus Ländern mit einem sogenannten „niedrigen Risikolevel“ dürfen Großbritannien besuchen und dort auch ein Jahr ohne Jobangebot arbeiten.

Was Konzerte und Touren von Musikern durch UK angeht, soll alles beim Alten bleiben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.