Yungblud: Inspiriert von „Oasis“, „Paramore“ und Eminem

Yungblud 2018 - 41641 bigYungblud fühlt sich den Gallagher-Brüder sehr nahe. Dementsprechend hat auch die Musik von „Oasis“ einen großen Einfluss auf den heute 20-Jährigen gehabt.

Dem „Rock Sound Magazine“ sagte er dazu: „‚Oasis‘ waren aufgrund ihrer Einstellung und dem, was sie repräsentierten und wie frech sie waren massiv für mich. Ich hatte das Gefühl, dass sie genau wie ich waren.“ Yungblud meinte jedoch auch weiter: „Dann entdeckte ich Hip-Hop und Emo. Wenn man neue Musikgenres entdeckt, übernimmt man den Besitz von denen. Das hat mich umgehauen und ich habe darin so viel Trost gefunden. Ich hörte mir Künstler wie ‚My Chemical Romance‘, Eminem, Busta Rhymes, ‚Blink-182‘, ‚Paramore‘ an…als diese Bands, die keine Angst davor hatten, sie selbst zu sein. Sie sprachen über ihre Probleme und über die Dinge, die in ihren Köpfen vor sich gingen. Das hat mich gepackt und mich festgehalten. Und ich hatte das Gefühl, dass ich das auch tun konnte.“

Dies spiegelt sich auch Yungbluds Debütalbum „21st Century Liability“ wieder, welches im Juli 2018 erschien.

Foto: (c) Universal Music

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.