Glenn Close und der Fluch ihrer Kultrollen

Glenn Close und der Fluch ihrer Kultrollen - Kino NewsGlenn Close ist dieses Jahr dank ihrer Schauspielleistung im Film „Die Frau des Nobelpreisträgers“ für einen Oscar nominiert. Kaum zu glauben, aber wahr: Es ist ihre siebte Nominierung und könnte ihr erster Gewinn werden.

Die meisten Kinogänger kennen die Leinwanddarstellerin allerdings dank einer Rolle, die nicht zur Oscar-Nominierung führte: Close verkörperte nämlich die pelzliebende, verrückte Cruella de Vil in „101 Dalmatiner“. Für die 71-Jährige ist das ein Fluch, wie sie jetzt im Interview mit dem britischen „Mirror“ erklärte: „Ich denke, einige Menschen fühlen sich von mir eingeschüchtert, was sehr traurig ist. Ich glaube, dass sie mich mit zwei Rollen verbinden: Cruella und Alex aus ‚Eine verhängnisvolle Affäre‘.“ Dabei habe Close überhaupt keine Gemeinsamkeiten mit diesen Figuren. Sie heftete sich eher folgende Eigenschaften an: „Wenn überhaupt schüchtern und introvertiert.“

Glenn Close sammelt übrigens ihre Film-Kostüme – sehr zum Leidwesen der Dalmatiner.

Foto: (c) Lisa Holte / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.