Grammys 2019: Diese Musiker könnten zum ersten Mal gewinnen

Shawn Mendes Sighted at LAX Airport in Los Angeles on September 26, 2018Am kommenden Sonntag (10.02.) wird der wichtigste Preis der Musik vergeben, der Grammy. Und in diesem Jahr könnten gleich zwölf Künstler zum ersten Mal die begehrte Trophäe mit nach Hause nehmen. „Billboard.com“ hat diese zusammengefasst und darunter befinden sich nicht nur Newcomer:

1. Cardi B:
Die Rapperin ist in aller Munde, deswegen ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass sie insgesamt fünf Grammy-Nominierungen erhalten hat. Und da sie letztes Jahr bereits einige Preise abräumen konnte, gilt sie als ganz heißer Favorit.

2. SZA:
SZA hat insgesamt gleich vier Nominierungen abstauben können, vor allem für ihren Song „All The Stars“ zum „Black Panther“-Soundtrack. Ihren Durchbruch feierte die Sängerin 2017 mit ihrem Debüt „Ctrl“, mit dem sie bereits letztes Jahr ein paar Grammy-Nominierungen erhielt. Allerdings ging sie damals noch leer auf.

3. Shawn Mendes:
Die Karriere von Shawn Mendes hat mit Justin Bieber-Cover auf „YouTube“ begonnen und ist seitdem steil nach oben gegangen. Seinen bisherigen Höhepunkt fand der Sänger dieses Jahr in Form von zwei Grammy-Nominierungen.

4. Ariana Grande:
2018 hat Ariana Grande einige Höhen und Tiefen erlebt. Während es in ihrem Privatleben eher bergab ging, stieg ihrer Karriere steil an. Und das wurde belohnt mit zwei Grammy-Nominierungen in diesem Jahr.

5. Future:
Fünf Nummer-eins-Alben müssen sich ja irgendwie bezahlt machen: Future ist dieses Jahr für gleich zwei Grammys nominiert: einmal für die beste Rap-Performance und ein anders mal mit „King’s Dead“ für den „besten Rap-Song“.

6. J. Cole:
Seit seiner Nominierung als bester neuer Künstler 2011 hat J. Cole seiner Liste an Grammy-Nominierungen im Laufe der Jahre stetig welche hinzugefügt. Und das kann er auch dieses Jahr wieder machen. Er ist gleich zweimal für den begehrten Musikpreis nominiert.

7. Demi Lovato:
Auch für Demi Lovato ist 2018 ein turbulentes Jahr gewesen, das vor allem im Privatleben mit einer Drogenüberdosis ihren Tiefpunkt erreichte. Im Beruf hingegen hat ihr die Kollaboration mit Christina Aguilera bei „Fall In Live“ eine Nominierung für einen Grammy eingebracht.

8. „Backstreet Boys“
„Backstreet’s Back, Alright” heißt es nicht umsonst: Die „Backstreet Boys“ haben sich vor wenigen Wochen mit ihrem neuen Album „DNA” zurückgemeldet, ein festes Las Vegas Engagement ergattert und eine Wlettournee geplant. Kein Wunder also, dass dies mit einer Grammy-Nominierungen belohnt wurde.

9. Björk:
Von all den Künstlern auf dieser Liste ist Björk diejenige, die die meisten Grammy-Nominierungen vorweisen kann. Die Sängerin kommt auf insgesamt 14 Stück, gewonnen hat sie davon allerdings noch keinen einzigen. Vielleicht ändert sich das ja dieses Jahr, denn Björk tritt erneut in der Kategorie „Bestes Alternativ-Musikalbum“ an.

10. „Fall Out Boy“:
Die „Fall Out Boy” sind zwar schon lange im Geschäft, doch die Recording Academy hat den Rocker bisher nur wenig Bedeutung beigemessen. Dies hat sich dieses Jahr offenbar geändert, denn die „Fall Out Boy“ wurden mit einer Grammy-Nominierung bedacht, ihrer erst zweiten bisher.

11. Florida Georgia Line:
Nachdem sie bereits vor rund einem halben Jahrzehnt die Musikszene gestürmt haben, haben „Florida Georgia Line“ endlich ihre erste Grammy-Nominierung abstauben können. Sie dürfen sich gemeinsam mit Bebe Rexha Hoffnung in der Kategorie „Beste Country Duo/Gruppen Performance“ für „Meant To Be“ machen.

12. Mac Miller
Dies ist eine traurige Meldung: Mac Miller ist in diesem Jahr mit seiner ersten und einzigen Grammy-Nominierung bedacht worden. Der Rapper verstarb im vergangenen September. Seine Eltern wollen an seiner Stelle den Preis entgegennehmen, sollte er gewinnen.

Foto: (c) STPR / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.