Jack von „White Lies“: „Wir nehmen uns nicht so ernst“

Jack von "White Lies": "Wir nehmen uns nicht so ernst" - MusikVorgestern (01.02.) erscheint das neue Album „Five“ von „White Lies“. Die Band macht schon seit über zehn Jahren zusammen Musik. Ob es dafür einen Harmonie-Schlüssel gibt? Dazu sagte Keyboarder und Drummer Jack Lawrence-Brown im Interview mit „musikblog.de“: „Ich denke, in unserem Fall ist es einfach so, dass wir uns immer wieder vor Augen führen, dass das Ganze aus der Freude und dem Spaß am Musizieren entstanden ist. Mittlerweile leben wir davon. Es gibt auch Dinge, die uns nicht so viel Spaß machen, jeder Job hat seine Schattenseiten.“

Weiter fügte er hinzu: „Man darf aber die eigentliche Intention nicht aus den Augen verlieren. Das ist das Entscheidende. Wir fühlen uns immer noch wie Kinder in einem Spielzeugladen. Man hält den Kleinen ein tolles Spielzeug vor die Nase hält und sagt: So, jetzt habt einfach Spaß! Das ist die Basis. So sind wir. So fühlen wir uns. Wir nehmen uns und das, was wir machen nicht zu ernst. So bleibt man auf dem Boden.“

Außerdem erklärt der Musiker, ob es ihnen nach zehn Jahren auf der Überholspur leichter fällt, Songs zu schreiben: „Sicher, man bekommt mit der Zeit natürlich immer mehr ein Gefühl dafür, welche Dinge wie ineinander greifen müssen, damit sich am Ende ein zufriedenstellendes Ergebnis präsentiert. Aber man stellt natürlich auch immer neue Anforderungen. Man will ja immer besser werden.“

Foto: (c) Universal Music

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.