Anna-Maria Zimmermann: „Brauchte vier Jahre, um Unfall zu verarbeiten“

Anna-Maria Zimmermann 30345723-1 bigAnna-Maria Zimmermann war im Oktober 2010 bei einem Hubschrauberabsturz lebensgefährlich verletzt worden.

Im Interview mit der „Neuen Westfälischen“ sprach die Sängerin nun darüber, wie es war, den traumatischen Absturz zu verarbeiten. Auf die Frage, wie lange der Prozess gedauert habe, sagte sie: „Vier Jahre. Danach war dieses Buch für mich geschlossen. Heute denke ich gar nicht mehr daran. Zu Beginn meiner Schwangerschaft wurde ich immer wieder gefragt, wie ich die Versorgung eines Babys mit einem gelähmten Arm schaffen will. Vorher hatte ich darüber gar nicht nachgedacht. Ich bin jemand, der die Dinge auf sich zukommen lässt. Natürlich hat es auch schwierige Situationen gegeben, aber mittlerweile ist das für mich kein Problem mehr. Es geht – ist aber doppelt so anstrengend. Nach stressigen Tagen schmerzt mein rechter Arm und ich spüre die Doppelbelastung im ganzen Körper.“

Anna-Maria Zimmermann hatte damals zahlreiche Knochenbrüche und lag zwei Wochen im Koma – und ihren linken Arm kann sie immer noch nicht richtig bewegen.

Foto: (c) Telamo Musik & Unterhaltung GmbH / Stefan Lemanski