Bruno Mars scherzt über Zensur in Indonesien

Bruno Mars 30328767-1Bruno Mars findet es witzig, dass einige Songs von ihm der Zensur in Indonesien zum Opfer gefallen sind. Die Rundfunkkommission von West-Java hatte ja vor kurzem entschieden, dass 17 ausländische Songs aus moralischen Gründen nur zwischen 22 Uhr und 3 Uhr ausgestrahlt werden dürfen, weil sie „sexuelle oder obszöne“ Inhalte enthalten, berichtet „n-tv“. Es geht zum Beispiel um Musik von Ariana Grande, Ed Sheeran und eben auch Bruno Mars. Demnach sind folgende Lieder des R&B- und -Funksängers betroffen: Zum einen „That’s what I like“, weil darin sein „Baby Girl“ und ihren „Arsch“ in seine Wohnung in Manhattan einlädt, und zum anderen „Versace on the Floor“, weil er darin einer Frau die „Versace“-Kleidung vom Körper reißt.

Auf „Twitter“ machte sich Mars jetzt über diese Entscheidung lustig. Demnach schrieb er: „Was zum Teufel! Ich hab’s in Indonesien krachen lassen. Dann kommt Ed Sheeran mit seinen kranken, perversen Versen und wir werden alle erwischt! Danke Ed! Danke vielmals!“ Sheeran wird darüber lachen können, schließlich sind die beiden befreundet.

Übrigens: Ebenfalls in Indonesien verboten sind „Mr. Brightside“ von den „Killers“ und „Wild Thoughts“ von DJ Khaled.

Foto: (c) Warner Music

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.