David Beckham: Fußstapfen sind zu groß für Söhne

David Beckham and Brooklyn Beckham - "King Arthur: Legend of the Sword" European PremiereDavid Beckham hat im Fußballgeschäft Legendenstatus. In seinem Herzensclub Manchester United ist Becks beispielsweise immer mit der großen Nummer „7“ verknüpft, in Madrid bei Real verehren sie ihn heute noch aufgrund seiner brillanten Freistöße. Und so viel Fußballtalent färbt doch sicher auch auf die Kids ab? Falsch! Beckhams drei Söhne Brooklyn, Romeo und Cruz haben die Kickschuhe schon längst an den Nagel gehängt. Die Fußstapfen ihres Vaters seien schlicht zu groß gewesen.

Victoria Beckham erzählte jetzt gegenüber der „Financial Times“: „Brooklyn war der Erste, der gesagt hat, er will nicht mehr spielen. Und dann hat Romeo entschieden, dass er auch nicht mehr will.“ Eine schwere Entscheidung, wie die Mama ergänzte: „Ich erinnere mich an Romeo, wie er im Bad sitzt und wirklich durcheinander ist und sagt: ‚Ich will Papa doch nicht enttäuschen.‘“ Und tatsächlich: Der 43-Jährige bezeichnete die Entscheidung seiner Jungs in der „Graham Norton Show“ als „herzzerreißend“. Allerdings spielt seine Jüngste, Tochter Harper, noch Fußball – und zwar leidenschaftlich gerne.

Brooklyn hingegen ist auf dem Weg zum Fotografen, Romeo interessiert sich für Tennis und Cruz hat, laut Mama, das Zeug zum Sänger und Tänzer.

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.