George Clooney ruft zu Hotel-Boykott auf

George Clooney - American Film Institute's 46th Life Achievement Award Gala Tribute To George Clooney Wenn Homosexuelle in Brunei Sex miteinander haben, droht ihnen ab dem 3. April 2019 eine Steinigung wie im Mittelalter. Hollywood-Star George Clooney hat das zum Anlass genommen, zu einem weltweiten Boykott von Luxushotels, die sich im Besitz des herrschenden Hassanal Bolkiah, aufgerufen.

In einer Gastkolumne für das Portal „Deadline“ listete der 57-Jährige neun Luxusherbergen in England, Frankreich, Italien und Kalifornien auf, unter anderem auch das „Beverly Hills Hotel“ in Los Angeles. Er wies darauf hin, dass man mit jedem Besuch eines dieser Hotels die Ermordung unschuldiger Menschen mitfinanziert.

Clooney hat auch auf einen früheren Promi-Boykott mit Unterstützung von Oprah Winfrey und Ellen DeGeneres verwiesen, als Brunei 2014 Strafen für Schwule und Lesben verschärft hat. Damals wurden Veranstaltungen und Empfänge in den betroffenen Hotels in Los Angeles aus Protest abgesagt.

Foto: (c) Sir Jones / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.