Kelly Rowland und das tückische Schönheitsempfinden

Kelly Rowland - "What Men Want" Los Angeles PremiereSie waren stimmgewaltig, kraftvoll, schön und erfolgreich– die „Destiny’s Child“. Als Trio sorgten Beyoncé, Michelle Williams und Kelly Rowland rund um die Jahrtausendwende für einige Hits. Allerdings hatte eine der Dreien mit starken Selbstzweifeln zu kämpfen. Rowland war nämlich lange mit ihrem Aussehen unzufrieden – und das, weil ihr dunkelhäutige Vorbilder fehlten.

In der Talkshow „The Real“ verriet sie: „Ich erinnere mich besonders an diese eine Sache. Ich habe mir ein Magazin angeschaut und da stand: ‚Wie Schönheit aussieht‘ – und es waren alles Frauen, die nicht wie ich aussahen, mit blonden Haaren, und ich dachte: ‚Wenn so Schönheit aussieht, wo passe ich hin?‘“ Deswegen mahnte die 38-Jährige gleichzeitig, dass Unternehmen vorsichtig bei der Cover-Auswahl sein sollten. Rowland: „Denn ich glaube, als Kind möchte man sich selbst durch so viele Frauen sehen können.“

Erst kürzlich hat die Sängerin übrigens deutlich gemacht, dass sie sich in ihrer Haut sehr wohl fühlt.

Foto: (c) PR Photos