Slash: „Das Rockstar-Ding erfinden doch die Journalisten“

Slash Honored with a Star on the Hollywood Walk of Fame in Hollywood on July 10, 2012 Sex, Drugs and Rock’n’Roll – der Mythos des Rockstars. Ein Mythos, dem viele Musiker mit unzähligen Skandalen Futter gegeben haben. „Guns N’Roses“-Gitarrist Slash sieht das allerdings etwas differenzierter.

Zum Image seinesgleichen sagte er im Interview mit der „Zeit“: „Das Rockstar-Ding erfinden doch die Journalisten. Es stimmt, Musiker zu sein ist etwas anderes, als einem Nine-to-five-Job nachzugehen. Dazu kommt das Leben auf Tour und die Geschichten, die dort passieren. Wir waren alle schon mal an dem Punkt. Klar, es ist an dem Rockstar-Klischee etwas dran, aber letztlich sind Musiker doch Menschen wie alle anderen auch. Es gibt zwar welche, die alles daransetzen, ihr Image aufrechtzuerhalten. Es hat mich aber schon immer abgetörnt, jemanden zu sehen, der sich mächtiger fühlt, nur weil er plötzlich ein schnelles Auto fährt, einen Pelzmantel trägt oder in einem Privatjet sitzt.“

Und siehe da: Slash hat zwei Rockstar-ungewöhnliche Leidenschaften: Lego und Dinosaurier.

Foto: (c) Andrew Evans / PR Photos