Slash über seine Liebe für Lego und Dinos

An Evening with Slash at Rolling Stone Live Lodge in Melbourne on October 1, 2014 Gitarre, Sonnenbrille, Zylinder – Slash! Der Gitarrist von „Guns N’Roses“ gilt als Rockmusiker wie er im Buche steht. Sex, Drugs and Rock’n’Roll, verwüstete Hotelzimmer, ein harter Kerl eben. Allerdings gibt es auch einen ganz anderen Slash.

Im Interview mit der „Zeit“ sprach der 53-Jährige über seine Leidenschaft für kleine bunte Bausteine: „Lustig, oder? Als ich in der Rehaklinik war, um trocken zu werden, baute ich, sozusagen als Therapie, Legosets zusammen. Man hat mir das nicht verschrieben, aber ich habe es gemacht, um mich zu beschäftigen. Mittlerweile kaufe ich meinen beiden Jungen oft nur Lego-Bausätze, damit ich ihnen helfen kann, sie zusammenzubauen.“ Und der Rockstar hat noch eine andere kindliche Faszination. Er erzählte: „Bestimmt 70 Prozent aller Jungen lieben Dinosaurier, wachsen aus dieser Phase aber heraus. Das passierte bei mir einfach nicht. Was wahrscheinlich mit dem Monsterfaktor zu tun hat. Ich habe alle Bücher über Dinosaurier gelesen, die ich in die Finger bekam, zeichnete Dinos und studierte alles, was mit ihnen zu tun hatte. Im Grunde beschäftige ich mich seit meinem vierten, fünften Lebensjahr mit Paläontologie. Ich hab mir Google-Alerts für Tiere aus dem Mesozoikum eingerichtet und halte mich über ‚Instagram‘ auf dem Laufenden.“ Ungewöhnlich, aber saumäßig sympathisch!

Übrigens: Auf dem Laufenden hielt Slash die Fans mit der Ankündigung eines neuen „Guns N’Roses“ Albums.

Foto: (c) Paul Miles / PR Photos