Giorgio Moroder: „Was dachte ich mir nur bei manchen Stücken?“

Giorgio Moroder - Build Series Presents Giorgio Moroder Discussing The Direct Connection SeriesPremiere für den „Dance Music Godfather“: Der italienische Musikproduzent Giorgio Moroder geht in wenigen Tagen zum ersten Mal auf Live-Tour durch Deutschland und Österreich. Er blickt mit seinen 78 Jahren auf eine lange Karriere zurück und er selbst ist vom Erfolg verwöhnt, er ist schließlich vierfacher Grammy- und dreimaliger Oscar-Preisträger.

Wie geht er eigentlich mit Kritik um? Im „n-tv“-Interview sagte Moroder: „Es gibt natürlich vieles, was ich anders machen würde, das gebe ich zu. Es gibt ein paar Stücke, bei denen ich mich wirklich fragen muss, was ich mir dabei nur gedacht habe. Aber es ist ja oft so, dass man später denkt, das hätte man besser machen können. Bei ‚Luky Luky‘ allerdings habe ich das nie gedacht, das hätte ich nicht besser machen können, das war perfekter ‚Bubblegum‘.“

Giorgio Moroder möchte übrigens mal mit Lady Gaga, Rihanna, Miley Cyrus und Justin Bieber zusammenarbeiten.

Foto: (c) Michael Sherer / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.