Herzogin Meghan: Königliche Schatzkammer geschlossen

Herzogin Meghan: Königliche Schatzkammer geschlossen - Promi Klatsch und TratschDer Glanz an Herzogin Meghan verblasst. Die Frau von Prinz Harry darf sich fortan nicht mehr willkürlich am Schmuckschrank des Königshauses bedienen. Das befahl jetzt laut „The Sun“ niemand Geringeres als die Queen höchstpersönlich. Dieses Verbot betrifft vor allem die Schmuckstücke von Prinzessin Diana. Die liegen in der royalen Schatzkammer und wurden bislang häufig von der 37-Jährigen ausgewählt. Elisabeth II. möchte mit ihrer Entscheidung die Hierarchie im Königshaus geraderücken, denn Herzogin Kate, die Frau von Prinz William, darf sich weiter an den glänzenden Accessoires bedienen.

Ein Palast-Insider sagte der britischen Zeitung: „Die Königin mag Meghan zwar, doch hier geht es um die Hierarchie. Sie zeigt, dass es wichtig ist, die richtige Rangordnung innerhalb der Familie zu erhalten. Auch wenn Meghan die beliebteste Frau der Welt wäre, hat sie einen niedrigeren Rang als Kate.“ Doch ausgerechnet bei Harry soll das Schmuck-Verbot auf wenig Gegenliebe stoßen. Er sei laut der Quelle „bestürzt“ über die Entscheidung seiner Großmutter. Schließlich vermachte Diana in einem Brief ihren Schmuck an ihre Söhne.

Herzogin Meghan trug beispielsweise an ihrer Hochzeit einen Ring aus einem Aquamarin im Smaragdschliff – und auch hin und wieder gerne goldene Schmetterlingsringe. Beides natürlich Stücke von Lady Di.

Foto: (c) Guillermo Proano / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.