Mark Forster vergleicht Kids und Erwachsene von „The Voice“

Mehr Coaches, mehr Talente, mehr ,The Voice Kids'Mark Forster ist erprobter „The Voice of Germany“-Juror. Ob bei den Erwachsenen oder den Kids, der Lauterer hat sich schon bei beiden Formaten auf einem der begehrten Stühle breit gemacht. Aktuell sitzt Forster noch in der Jury der „Kids“-Version und darüber sagte er im FirstNews-Interview: „Den Kids ist so Karrierezeug meistens scheißegal. Das interessiert die überhaupt nicht. Die verbringen viel lieber Zeit miteinander. Da gibt’s auch WhatsApp-Gruppen und, ich glaube auch so kleine Pärchen, die dann Händchen halten und sowas.“

Bei den Erwachsenen sei das etwas anders, so der 35-Jährige. Allerdings vereine beide Teilnehmer-Gruppen, das sie gute Auftritte hinlegen möchten. Über den Vergleich meinte der „Au revoir“-Sänger dann abschließend: „Ich liebe beide Formate. ‚The Voice Kids‘ mache ich jetzt schon wirklich sehr, sehr lange und das ist so ein bisschen mehr Zuhause. Deswegen mag ich das vielleicht ein bisschen mehr.“

Übrigens moderierte Mark Forster auch schon „Sing meinen Song“.

Foto: (c) SAT.1 / André Kowalski

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.