Robert Pattinson und sein Frieden mit „Twilight“

Robert Pattinson - 2018 Film Independent Spirit AwardsAls Vampir Edward verzückte Robert Pattinson einst gefühlt alle weiblichen Teenager auf der Welt. Die „Twilight“-Saga mauserte sich zum absoluten Massenphänomen. Allerdings konnte der Schauspieler selbst so rein gar nichts mit dem Hype anfangen. Er mochte „Twilight“ nicht.

Jetzt, sieben Jahre später hat sich das wohl geändert. Im Interview mit „USA Today“ sagte er: „Ich denke, dass es nur solange erschreckend war, als der Hype noch so intensiv war.“ Weiter ergänzte der 32-Jährige: „Es gibt immer Leute, die von solch massiven Phänomenen dann genervt sind, weil es einen überallhin verfolgt. Aber jetzt gibt es eine zweite Welle von jungen Leuten, die die Filme zu schätzen wissen. Das ist ziemlich cool.“ Heute findet er alles rund um die vier Filme „retro“ und typisch für die „2000er“.

„Twilight“ hatte damals eine ganz besondere Magie für die Fans, schließlich war das Filmpaar auch im echten Leben – in Persona Robert Pattinson und Kristen Stewart – zusammen.

Foto: (c) David Gabber / PR Photos