„Bastille“ erklären ihren Song „Doom Days“

Bastille 30345645-1 bigBereits letzten Monat haben „Bastille“ ihren neuen Song „Domm Days“ veröffentlicht. Es ist der Titelsong des anstehenden dritten Albums der Band.

Im Gespräch mit „NME“ erklären Dan Smith und Kyle Simmons was mit dem Song gemeint ist. Smith sagte im Interview: „Wir wollten festnageln, was es genau ist, wovor wir alle versuchen zu fliehen. Wenn das Album also vom Ausgehen und Eskapismus handelt, dann glaube ich, haben wir das Ende eines Prozesses erreicht. Also erschien es uns sehr wichtig, ziemlich genau festzustellen, was das für moderne Ängste sind, die wir alle haben. Manchen davon fühlen sich sehr ernst und beklemmend an und manche sind ziemlich lächerlich und banal.“

Für den Song „Domm Days“ haben „Bastille“ übrigens ganze 50 Strophen geschrieben. Simmons sagte dazu im „NME“-Interview: „Wir hatten so viel zu sagen.“

Foto: (c) Universal Music

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.