Christopher über seine Anfänge: „Wollte Mädchen beeindrucken“

Christopher 30358219-1 bigDer skandinavische Sänger Christopher aus Kopenhagen spielt kommende Woche (ab 06.05.) Konzerte in Hamburg, Köln und München. Und wie fing seine Musik-Leidenschaft eigentlich an?

Im Interview mit „n-tv.de“ sagte Christopher: „Das war bei uns zu Hause auf dem Dachboden. Ich war 12, als ich anfing, Gitarre zu spielen und ein bisschen zu singen. Ich wollte die Mädchen beeindrucken. Dann gewann ich bei uns in der Schule einen Gesangswettbewerb und dachte: ‚Na, vielleicht wird das doch was.‘ Also fing ich ernsthaft an zu üben und zu komponieren. Ich spielte Tag und Nacht bei uns unterm Dach, weil ich meine Eltern und meinen kleinen Bruder dort am wenigsten nervte. Mit 17 traf ich jemanden, der jemanden kannte, der bei einem Label arbeitete. Dort ging ich einfach hin und sang den Mitarbeitern in der Mittagspause ein paar Lieder vor. Zwei Wochen später hatte ich meinen Vertrag.“ Und wie war das mit den Mädchen dann? Dazu meinte er grinsend: „Ein Lächeln, eine Stimme und eine Gitarre, das hat zusammen noch besser funktioniert, als ich gedacht hätte.“

Christopher wird übrigens oft mit einem berühmten Popstar verglichen.

Foto: (c) Alexander Leistiko / Warner Music

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.