Elton John: „Ich war völlig abgehoben“

Elton John - 72nd Annual Cannes Film Festival "Rocketman" PhotocallDie filmische Elton-John-Biografie „Rocketman“ hat in Cannes Premiere gefeiert und wurde laut mehreren Medien mit Standing Ovations geehrt. Warum? Weil sie auch die dunklen Seiten des 72-Jährigen nicht verschweigt. So leide der Superstar beispielsweise bis heute immer wieder an Selbstzweifeln.

Gegenüber dem Magazin „Variety“ sagte er: „Ich gehe so wie jeder Künstler durch Phasen, in denen mein Selbstbewusstsein am Boden ist. Momente, wo ich mich frage, ob ich das Richtige tue und ob ich gut genug bin.“ Und diese Lebensabschnitte sind zumindest früher besonders düster gewesen. John verriet: „Selbstzweifel verwandeln Leute in Monster. (…) Man wird dann auch irgendwie uneinsichtig. Alkohol und Drogen verschlimmern das noch, weil du den Realitätssinn verlierst.“ Beim Briten mit unangenehmen Folgen. Er ergänzte: „Ich war völlig abgehoben. Bis ich mir geschworen habe, mein Leben so zu ändern, dass es nie wieder passieren kann.“ Die Folge: Elton John ist seit fast 30 Jahren trocken – und vor allem souveräner: „Ich kann jetzt mit dem Fall umgehen, weil ich nicht mehr weglaufe und mich verstecke. Ich habe gelernt, zu kommunizieren.“

Elton John kündigte bezüglich seines Biopics übrigens mal an, dass es so ehrlich wie möglich dargestellt werden soll. Scheint geklappt zu haben.

Foto: (c) Laurent Koffel / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.