Geisterstunde von Lily Collins

Geisterstunde von Lily Collins - TV NewsSeit vergangenem Freitag (03.05.) ist Lilly Collins im neuen Netflix-Film „Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile“ zu sehen. Sie spielt die Freundin des Serienmörders Ted Bundy, der in dern 70ern mindestenes 30 Frauen vergewaltigt und ermordert hat. Intensive Rollen für die Darsteller also. Kein Wunder, dass Lily das alles sehr nahe ging. Sie glaubte sogar, von den Geistern der Opfer heimgesucht worden zu sein.

Gegenüber „The Guardian“ erzählte sie, dass sie von Beginn der Dreharbeit an jede Nacht um 03:05 Uhr aufgewacht sei: „Ich ging nach unten, trank einen Tee und rätselte, warum ich mal wieder aufgewacht war.“ Grund für ihr nächtliches Aufschrecken seien Bilder wie nach einem Kampf gewesen, die sie vor ihrem inneren Auge aufblitzen sah. Angst hatte sie aber nicht vor der vermeintlichen Heimsuchung: „Ich fühlte mich unterstützt. Es fühlte sich an, als würden sie sagen: ‚Wir sind hier, wir hören zu (…) Vielen Dank, dass du unsere Geschichte erzählst.'“

Zac Efron, der den Serienkiller Ted Bundy mimt sagte übrigens, dass die Zusammenarbeit mit Lily ihn zu besseren Leistungen angespornt hatte.

Foto: (c) David Gabber / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.