„Grill den Henssler“: Es geht weiter mit Guido Maria Kretschmer, Oana Nechiti und Mario Barth

"Grill den Henssler": Es geht weiter mit Guido Maria Kretschmer, Oana Nechiti und Mario Barth - TVEs geht tatsächlich weiter! Der Ausflug zu ProSieben ist Geschichte! In pinker Kochjacke, unter tosendem Applaus und mit einem energiegeladenen Sprung auf die Küchenzeile des neuen Studios ist Steffen Henssler zurück bei VOX! „Ich merke schon: Sie haben mich genauso vermisst wie ich Sie“, ruft der Koch-King dem begeisterten Publikum in der ersten Folge der frischen Staffel „Grill den Henssler“ am Sonntag (5. Mai um 20:15 Uhr bei VOX) entgegen.

Auch die neue Moderatorin Annie Hoffmann bemerkt, wie viel Steffen Henssler sein Comeback bedeutet: „Es sah so aus, als hättest du ein bisschen Pipi in den Augen.“ Dann begrüßt sie die prominenten Hobbyköche Star-Designer Guido Maria Kretschmer, Profitänzerin Oana Nechiti und Comedian Mario Barth, die Steffen Henssler mit Hilfe von Koch-Coach Juan Amador in Grund und Boden kochen wollen. Doch dafür gilt es, das neue Jury-Trio Reiner Calmund, Mirja Boes und Christian Rach im Genusshimmel schwelgen zu lassen. Welcher Promi ein wahres Luxusgericht mitbringt, wieso Guido Maria Kretschmer ein Bild seiner Großmutter aufstellt und warum Mario Barth merklich erschlankt ist, erfahren die VOX-Zuschauer in der ersten von vier neuen Folgen „Grill den Henssler“.

Zwischen Pracht-Produkten und Polenta-Problematik

Mit ihrer Vorspeise „Polenta Muffin mit Kaisergranat und Jakobsmuschel“ bringt Oana Nechiti den Koch-King erst einmal ins Staunen. „Das ist ja wirklich top hier. Kaisergranat, Jakobsmuscheln – haben wir mehr Geld als früher?“, fragt Steffen Henssler mit einem schelmischen Grinsen. Aber auch Christian Rach fällt später bei der Bewertung des Gerichts auf: „Lauter Luxusprodukte – großartig!“ Doch bis die Vorspeise wirklich auf den Tellern der Juroren landet, hat Steffen Henssler vor allem mit dem „Polenta Muffin“ zu kämpfen: „Machst du die Polenta heiß oder machst du sie kalt?“, will er von Oana Nechiti wissen. Die Profitänzerin antwortet schlagfertig: „Ich mache sie mit Spaß und Freude.“ Und so muss der Hamburger Starkoch wie so oft improvisieren – mit Erfolg? Reiner Calmund befindet jedenfalls: „Ich bin von beiden Tellern eigentlich absolut begeistert. Ich klammere nur die Polenta aus, da bin ich kein Freund von.“ Und Mirja Boes frotzelt unterdessen: „Es ist total lecker. Ich hab allerdings auch seit drei Wochen nichts gegessen – extra, um mich auf die Sendung vorzubereiten.“

„Zu fett fürs Fernsehen“

Bei der Zubereitung der Hauptspeise erzählt Mario Barth, dass er privat sogar häufig hinter dem Herd zu finden ist: „Wenn ich zu Hause bin, dann koche ich immer und benutze meine Küche täglich.“ Moderatorin Annie Hoffmann fällt dabei sofort auf, dass der Comedian sichtlich abgespeckt hat und will wissen, wie es dazu kam. „Ich habe abgenommen, weil meine Freundin gesagt hat, dass ich sonst zu fett fürs Fernsehen bin“, entgegnet der 46-Jährige lachend und berichtet dann, wie er die Kilos zum Schmelzen gebracht hat: „Ich bin viel auf Tour gewesen, hatte viel Stress, aber ich mache auch viel Sport. Ich komme aus Kreuzberg, also mache ich Kampfsport – wirklich.“ Ob er mit einer Kampfsporttechnik auch seine Hauptspeise angerichtet hat? Jurorin Mirja Boes befindet bei ihrer Verkostung jedenfalls: „Der eine Teller sieht aus, als wäre er von Weitem arrangiert worden.“

Großmutters Rezept

Im letzten Gang („Mandelcreme à la Otilie mit Weinschaum) lässt Guido Maria Kretschmer die VOX-Zuschauer an seiner Familiengeschichte teilhaben. Denn um Steffen Henssler im Koch-Battle zu besiegen, hat er sich bei seiner „Grill den Henssler“-Premiere etwas Besonderes ausgedacht. „Das ist ein Dessert, das meine Großmutter aus Schlesien mitgebracht hat. Es ist also ein richtiges Familiending“, erklärt der Star-Designer seine Nachspeise und weiter: „Ich mache das Dessert immer an Heiligabend. Meine Gäste lieben es sehr.“ Nicht nur, dass er das Rezept aus dem Effeff beherrscht, Guido Maria Kretschmer hat auch ein Bild seiner Großmutter Otilie mitgebracht, das er liebevoll auf seinem Küchentresen drapiert und ins Schwärmen gerät: „Das war meine schlesische Oma, die sehr gescheit war und die ich sehr geliebt habe. Sie hat mir ein großes Talent mitgegeben, denn meine Großmutter liebte Poesie und konnte extrem viele Gedichte auswendig aufsagen. Und dieses ‚Gen‘ habe ich von ihr geerbt.“ Und bevor es schließlich an die Jurybewertung seiner Nachspeise nach Großmutters Rezept geht, witzelt Guido Maria Kretschmer noch: „Da hängt jetzt die ganze Familienehre von ab.“

Wie darüber hinaus eine von Guido Maria Kretschmer designte Kochjacke für Steffen Henssler aussehen würde und wer den Wettkampf am Herd für sich entscheiden kann, sehen die VOX-Zuschauer in der ersten von vier Folgen der „Grill den Henssler“-Neuauflage am Sonntag, den 5. Mai 2019, um 20:15 Uhr.

Foto: (c) TVNOW / Frank W. Hempel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.