„Tokio Hotel“ und die Stalker im Edeka

Tom Kaulitz 30356015-1 bigDie Brüder Bill und Tom Kaulitz haben vor neun Jahren ihren Wohnsitz von Hamburg nach Los Angeles verlegt.

Im Interview mit „Noizz“ verriete Tom, was sie schlimmer fanden: Das Stalkertum oder die Provinzialität. Tom sagte: „Ich glaube, eher das Stalkertum. Als wir damals nach L.A. sind, waren wir 20 Jahre alt, aber eigentlich fast noch wie 15, weil wir zwischen 15 und 20 gar kein selbstständiges Leben hatten. Wir wussten nicht mal, wie man einkauft. Wir waren umgeben von Tourmanagern, sind von Dunkelraum zu Dunkelraum, von einem Veranstaltungsort zum nächsten.“ Weiter meinte er: „Dann brauchten wir eine Auszeit, wollten anfangen, zu leben. Da ist uns das mit dem Stalkertum überhaupt erst aufgefallen. Wenn die Fans vor der Mercedes-Benz-Arena stehen, ist das ja normal. Aber wenn du mal in den Edeka willst, da fällt’s dir halt auf. Und dann sind sie noch bei uns eingebrochen, wir konnten nicht mehr vor die Tür, nicht mehr Autofahren. Da hat uns die Provinz gar nicht gestört. Wir sind ja sogar noch aufs Land gezogen!“

Ab Ende April sind „Tokio Hotel“ übrigens auf Deutschland-Tour.

Foto: (c) Lado Alexi / Universal Music

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.