„Bastille“: Dan Smith die Genre-Frage

„Bastille“: Dan Smith die Genre-Frage - Musik„Bastille“ machen sich übrigens keinen Kopf darüber, welchem Genre sie zugeordnet werden. Deswegen experimentiert die Band auf ihrer aktuellen Platte „Doom Days“ auch munter mit verschiedenen Klängen. Trotzdem fühlt sich Frontmann Dan Smith manchmal wie ein Schwindler.

Der „Sun“ gegenüber erklärte er: „Wir wollten den Hörer durch verschiedene Stimmungen und Momente führen. Und ich denke, wir fühlen uns endlich sehr wohl damit, wo wir sind. Versteht mich nicht falsch, ich fühle mich trotzdem noch wie Betrüger und ich denke immer noch, dass wir dieses Doppelleben führen, in dem wir auf Tour gehen, diese Shows spielen und dann nach Hause gehen und alles ist wieder normal. Aber wir machen uns nie wirklich Gedanken übers Genre. Das ist irrelevant für uns. Auf unseren Alben oder Mixtapes machen wir alles von Pop über Hip-Hip zu Gitarrenmusik. Wir machen, was auch immer wir wollen.“

Übrigens: „Doom Days“ von „Bastille“ ist seit dem 14.06. zu haben.

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.