Keanu Reeves: Irre Fantheorie – bescheiden mit Keimphobie?

Keanu Reeves - Netflix's "Always Be My Maybe" World PremiereKeanu Reeves surft auf der Erfolgswelle. Zu verdanken hat er das natürlich nicht zuletzt der Rolle als gutherziger Killer John Wick. Doch bei all dem Hype ist es bewundernswert, dass der 54-Jährige scheinbar keinesfalls abhebt. Bei der Premiere von „Toy Story 4“ – im Film verleiht er der Figur Duke Caboom seine Stimme – wurde Reeves vom Magazin „ET“ auf seinen aktuellen Status angesprochen, woraufhin er erwiderte: „Es ist wirklich toll und besonders für mich. (…) Ich hatte die Gelegenheit, mit wirklich tollen Leuten zusammenzuarbeiten und an wirklich coolen Projekten teilzunehmen.“

Sehr bescheiden! Allerdings hat der Ruhm auch so seine kleinen Schattenseiten: Je mehr jemand im Fokus steht, desto eher fallen den Fans Eigenheiten desjenigen auf. Bei Reeves ist das zum Beispiel die kuriose Macke, dass er bei Selfies scheinbar nie Frauen berührt. Seine Hand hält immer einen gewissen Sicherheitsabstand. Er selbst äußerte sich dazu nicht, allerdings stellte ein Fan via „Twitter“ eine überaus interessante These auf – und zwar: „Er ist Sternzeichen Jungfrau, da könnte er vielleicht eine leichte Keimphobie haben.“

Übrigens: „John Wick 3“ läuft aktuell im Kino, und das äußerst erfolgreich.

Foto: (c) Sushi / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.