Taylor Swift: Petition für LGBTQ-Gemeinde

Taylor Swift - 2019 Billboard Music Awards - Arrivals Zu Beginn ihrer Karriere hatte sich Taylor Swift vom Thema Politik ferngehalten, doch in der letzten Zeit macht sich deutlich, dass sie sich in diesem Bereich sehr engagiert – so auch jetzt wieder. Via „Instagram“ hat die Sängerin eine Petition an den US-Senat für Schwule und Lesben gestartet. Dabei geht es um den „Equality Act“, der der LGBTQ-Gemeinde mehr Schutz bieten würde.

In dem Brief an Senator Lamar Alexander von Tennessee schrieb Swift unter anderem: „Amerikanischen Bürgern Jobs oder Häuser aufgrund der Tatsache zu verweigern, wen sie lieben oder wie sie sich identifizieren, ist in meinen Augen unamerikanisch und grausam. (…) Die Weigerung, die LGBTQ-Gemeinde vor Diskriminierung in Ihren eigenen Staat zu schützen, hat zudem das Potential zu vermeiden, dass neue Jobs nach Tennessee kommen. (…) Bitte, bitte denken Sie an all die Leben, die Sie zum besseren verändern können, wenn Sie im Senat für den ‚ Equality Act‘ stimmen und damit eine harsche und unfaire Diskriminierung vermeiden. Ich wäre ihnen unendlich dankbar.“

Der Juni ist der sogenannte „Pride Month“. In diesem Monat feiern Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transgender und queere Bevölkerungsgruppen (LGBTQ) den offenen Umgang mit ihrer sexuellen Identität und werben für mehr Toleranz.

Foto: (c) LVN / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.