US-Charts: DJ Khaled will “Billboard” verklagen

DJ Khaled - GratefulDJ Khaled hat letzte Woche mit „Father Of Ashad“ in den US-Album-Charts Platz zwei erreicht und musste sich Tyler, The Creators „IGOR“ geschlagen geben. Und damit ist der Musiker angeblich überhaupt nicht zufrieden. Er sieht sich um den Thron betrogen und plant sogar, gegen „Billboard“ vor Gericht zu ziehen.

„Page Six“ berichtet zumindest, dass der 43-Jährige und sein Team der Zeitschrift vorwerfen, 100.000 Verkäufe des Albums nicht anerkannt zu haben, da diese Teil eines Bundles waren, dass in Zusammenarbeit mit einem Energy-Drink-Hersteller angeboten wurde. DJ Khaled fühlt sich ungerecht behandelt, da Bundle-Verkäufe von Tyler, The Creator anerkannt wurden. Khaled soll deswegen bei seinem Label „Epic“ einen Tobsuchtsanfall gehabt haben. Wörtlich meinte die Quelle: „Khaled war frustriert, dass sein Label sich nicht mehr für ihn und die Wertung seiner Bundle-Verkäufe eingesetzt hat.“ Weitere Einzelheiten sind nicht bekannt.

Dafür hat DJ Khaled mit „Father Of Ashad“ Platz eins US-Hip-Hop-Album-Charts erreicht.

Foto: (c) Sony Music

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.