„Kompromat“: Rebeka Warrior – „Die deutsche Sprache hat uns gewählt“

LooMee Logo NewAktuell mischen „Kompromat“ den Elektropop-Markt auf. Laut Internet stammt der Begriff „Kompromat“ aus der Technologie des russischen Geheimdienstes. Er beschreibt ein manipuliertes Beweisstück, das jemandem untergeschoben wird, um diesen zu kompromittieren.

Im Interview mit der „Frankfurter Rundschau“ sagte Vitalic dazu: „Wir haben uns für den Projektnamen entschieden, weil er in einer unserer Konversationen auftauchte. Wir fanden, dass das echt großartig klingt. Ich spreche Russisch und finde, dass es eine sehr exotische Sprache innerhalb der vom Englischen dominierten Musikindustrie ist. Und vielleicht haben wir uns auch mit dem Projekt ein bisschen selbst kompromittiert. Am Anfang dachten unsere Fans, dass wir einfach das machen, was wir in der Vergangenheit immer gemacht haben. Aber es ging ja in eine radikal andere Richtung.“ Außerdem verriet Rebeka Warrior, die gebürtige Französin ist, wieso sie auf dem Album größtenteils deutsche Texte geschrieben hat: „Um ehrlich zu sein, hat die deutsche Sprache uns gewählt. Ich war so gelangweilt vom Texten auf Französisch oder Englisch, dass es mir schon fast unmöglich schien, etwas Neues zu schreiben. Aber ich hatte überhaupt keine Übung mit Deutsch; es war, wie ein neues Instrument zu lernen. Es gibt aber zum Glück einige deutsche Bands, die ich wirklich gut finde. Zum Beispiel die Einstürzenden Neubauten, DAF oder Schwefelgelb.“

Das Duo um den französischen DJ Vitalic und Rebeka Warrior, Sängerin der Band „Sexy Sushi“, hat Anfang April sein Album „Traum und Existenz“ auf den Markt gebracht. Für den Herbst haben die beiden auch eine Tour angekündigt.