Ross Antony: Warum er sich selbst nie outen musste

Ross Antony: Warum er sich selbst nie outen musste - Promi Klatsch und TratschRoss Antony hat nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass er schwul ist. Auch die Frage, wie er sein Coming-Out seinem Umfeld vermitteln soll, hat sich der 45-Jährige nie gestellt. Seine Träume haben ihn darauf gebracht. Er sagte gegenüber „RTL“: „Eigentlich war das ziemlich einfach, ich habe von Männern geträumt. Ich glaube, das war der Punkt, an dem ich mich gefragt habe: ‚Ok, warum träume ich nicht von Frauen, sondern von Männern?‘ Und ich musste mich in dem Sinne nicht outen, meine Mutter hat mir sogar gesagt: ‚Ich glaube, du bist schwul, Ross. Und das ist auch nicht schlimm.'“

Weiter erzählte er, seine Familie und Freunde haben zu ihm gehalten und er habe es wirklich gut gehabt. Weiter sagte der Sänger: „Ich habe auch nie in der Öffentlichkeit gesagt, dass ich schwul bin, es waren die Fans, die das gemacht haben.“ Außerdem hat er folgenden Tipp, wann sich jemand outen sollte: „Die Zeit kommt, wenn sie kommt. Du musst dich nicht damit beschäftigen. Einfach das Leben leben und wenn die Person denkt, es ist jetzt der richtige Zeitpunkt, dann oute dich.“

Ross Antony ist seit 2006 mit dem Opernsänger Paul Reeves verheiratet.

Foto via MCS

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.