Smudo über Streaming-Dienste: „Wir sind keine Streaming-Helden“

Die Fantastischen Vier 30343347-1 big„Die Fantastischen Vier“ blicken auf über 30 Jahre erfolgreiche Bandgeschichte zurück. Durch Streaming-Dienste wie Spotify hat sich der Musikmarkt in den letzten Jahren verändert.

Ob das auch Auswirkungen auf die Musik der „Fantas“ hat, dazu sagte Smudo im Interview mit „t-online“: „Nein, bei uns ist das nicht der Fall. Bei Radio-Singles war es auch schon früher immer so, dass das Lied drei Minuten nicht überschreiten sollte. Wir haben unsere eigenen Formate. Unsere Lieder gehen über zwei, drei Strophen und zwischen zwei bis vier Minuten ist alles drin. Bei unserer Größenordnung ist das nicht relevant. Wir sind keine Streaming-Helden. Das Musikgeschäft ist so schmal geworden. Wenn man da wirklich was reißen will, muss man viele Tricks anwenden und deswegen, finde ich, ist das auch in Ordnung und legitim – mehr oder weniger.“

Die „Fantas“ halten ihre Kinder größtenteils aus der Öffentlichkeit raus: „Ich finde es nicht in Ordnung – ob mit oder ohne Prominentenstatus – wenn Eltern ihre jungen Kinder ständig in einem Alter fotografieren, indem sie es nicht selbst verantworten können und dann posten. Kinder haben auch eine Privatsphäre. Ich weiß, dass meine Kinder es nicht gut gefunden hätten, wenn ich das früher gemacht hätte. Sie können das später selbst entscheiden.“

Foto: (c) PGM / Carsten Klick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.