Tarek von „Majesty“ hasst das Schubladendenken

LooMee TV WachauSeit Ende Juni ist das Album „Legende“ der Heavy-Metal-Band „Majesty“ auf dem Markt. Ihr bisheriges Trademark war das textliche Huldigen von Heavy Metal. Beim aktuellen Album hat die Band darauf aber verzichtet.

Im Interview mit „metal.de“ sagte Frontmann Tarek Maghary dazu: „Dieses sogenannte Trademark haben wir eigentlich schon auf dem letzten Album schwer zurückgefahren. Ich hasse es im Allgemeinen, wenn Bands in Schubladen gesteckt werden. Klar gingen gerade unsere ersten beiden Alben in die Richtung aber sorry, wir haben als Schülerband angefangen und haben natürlich gerade am Anfang unseren damaligen Vorbildern nachgeeifert aber wie du sicherlich gemerkt hast, leben wir nun im Jahr 2019. Im Allgemeinen sollte sich jede Band weiterentwickeln.“

Weiter beschwert sich der Sänger und Keyboarder über: „Dass bei einigen wenigen eine Art konservative Nostalgie vorherrscht, dass früher alles besser war uns das bloß alles so bleiben soll, wie es ist. Diese extreme Engstirnigkeit passt meiner Meinung nach absolut nicht mehr in den Zeitgeist und war auch noch nie meins.“

Foto: (c) LooMee TV