„Blink-182“ wollten ins Einkaufszentrum des Anschlags in El Paso

Mark Hoppus - 2017 iHeartRadio Music AwardsZwei Anschläge erschütterten am vergangenen Wochenende die US-Bürger bis aufs Mark. Eins der Attentate fand im texanischen El Paso statt. Ein junger Mann erschoss dort 22 Menschen in einem Einkaufszentrum. Für die Musiker der Punkband „Blink-182“ ein krasses Erlebnis – auch, weil sie zum Tatzeitpunkt in der Stadt waren.

Sänger Mark Hoppus schilderte via „Twitter“ seine Erlebnisse. Er schrieb: „Wir waren gerade auf dem Weg zum Frühstück, als unsere Personenschützer uns eine Nachricht schrieben, dass in der Mall, in die wir wollten, einer um sich schießt.“ Also gingen die drei zurück in ihr Hotel. Das durften sie dann aber nicht mehr verlassen, da ein zweiter aktiver Schütze direkt gegenüber vermutet wurde. Dieser Verdacht hat sich schließlich nicht bestätigt, doch für die Mitglieder von „Blink-182“ stand fest: Ein Konzert wird es nicht geben. Also teilten sie unmittelbar nach dem Drama online mit: „Nach der schrecklichen Tragödie in El Paso verschieben wir unsere Show aus Solidarität mit der Gemeinde. Wir schicken liebevolle Gedanken an die gesamte Gemeinde von El Paso.“

Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. Die Band hat ihre Tour aber schon wieder fortgesetzt.

Foto: (c) PR Photos