Kim Kardashian und die Sucht nach Ruhm

Kim Kardashian West - 2018 LACMA Art+Film GalaKim Kardashian scheute sich nie, alles der Öffentlichkeit preiszugeben. Hochzeiten, gescheiterte Liebschaften oder auch etwaige Familienplanungen – in all das werden die Fans des Reality-Stars nicht zuletzt durch die TV-Serie „Keeping Up With The Kardashians“ eingeweiht. Und das gefällt der 38-Jährigen auch schon immer – vor allem früher, schließlich pushte das Format ihre Bekanntheit.

Der arabischen „Vogue“ verriet sie jetzt: „Geld war immer das Ziel, aber ich war besessen vom Fame, also wirklich peinlich besessen.“ Mit anderen Worten: Sie war süchtig nach Ruhm. Die Betonung liege allerdings auf „war“, denn Kim habe inzwischen andere Prioritäten. Ob sie die sehr intimen Einblicke dementsprechend auch bereut? Nein. Sie erklärte: „Auch in meinen dunkelsten Zeiten bereue ich es nicht, mich der Welt präsentiert zu haben. Die Leute haben mir immer wieder erzählt, wie sehr ihnen das dabei geholfen hat, sich mit ihren eigenen Problemen weniger einsam zu fühlen.“

Apropos intime Einblicke als Helfer zum Ruhm: Kim Kardashian wurde der breiten Öffentlichkeit bekannt, als ein Porno von ihr im Internet auftauchte.

Foto: (c) David Gabber / PR Photos