Nach Schießereien: Rihanna kritisiert Donald Trump

Rihanna - "Ocean's 8" New York City PremiereIn den USA ist es innerhalb von 24 Stunden zu zwei Angriffen gekommen, bei dem 29 Menschen durch Todesschützen starben und viele weitere verletzt wurden. US-Präsident Donald Trump äußerte sich dazu auf „Twitter“ und machte dabei wie üblich einen großen Fehler.

Rihanna wies via „Instagram“ daraufhin, dass Trump das Wort „Terrorismus“ falsch schrieb. Zudem kritisierte sie: „In Ihrem Land wurden innerhalb von nur Stunden zwei Terrorangriffe verübt, bei dem fast 30 unschuldige Menschen starben. Das, nur Tage nachdem es einen weiteren Terrorangriff in Kalifornien gab, bei dem ein Terrorist in der Lage war, eine AK-47 legal in Vegas zu kaufen, damit dann stundenlang zu einem Foot Festival in Cali gefahren ist und sechs weitere tote Menschen hinterließ, inklusive eines toten Babyjungen. Stellen Sie sich eine Welt vor, in der es leichter ist, eine AK-47 zu bekommen, als ein Visum! Stellen Sie sich eine Welt vor, in der eine Mauer gebaut wird, um die Terroristen in Amerika zu halten.“

Anschließend sprach Rihanna den Opfern und Familienangehörigen noch ihr Beileid aus.

Foto: (c) Michael Sherer / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.