Sheryl Crow und die surreale Tour mit Michael Jackson

Sheryl Crow - 2019 Tribeca Film FestivalMit dem King of Pop auf Tour zu sein, kann einen ziemlich überwältigen. So ist es zumindest Sheryl Crow ergangen, als sie Vor-Sängerin bei Michael Jacksons „Bad“-Tour 1987 und 1989 war.

Dem „Q Magazine“ erzählte sie: „Die Tour war ein surreales Erlebnis. Ich war erst seit sechs Monaten in LA und als nächstes eröffnete ich eine Welttour vor 75.000 Menschen im Yokohama Stadium in Japan. Als wir nach Europa kamen, eröffneten wir in Rom und Elizabeth Taylor war dort mit Sophia Loren und Liza Minnelli. Das waren seine Freunde und ich war eine Country-Blume, die diese Menschen nur im Fernsehen gesehen hat.“ Und damit nicht genug: Jackson mietete sogar einmal nach Feierabend Disneyland. Crow meinte weiter: „Wir gingen in den Park um 22 Uhr und fuhren all die Fahrgeschäfte bis 4 Uhr früh am Morgen. Das war ziemlich verrückt. Das heißt es, das Rockstar-Leben zu leben.“

Sheryl Crow selbst ist aktuell in Nordamerika auf Tour.

Foto: (c) Lisa Holte / PR Photos