Spielwarenhersteller „Hasbro“ kauft Hip-Hop-Label

Tupac Shakur - 20th Annual Reel Awards at the Golden Nugget in Las Vegas on February 24, 2011Trifft jetzt bald Gangsta-Rap auf My Little Pony – direkt in den Kinderzimmern? Könnte passieren. Aber von vorne: My Little Pony, Monopoly, die Power Rangers: Sie alle – und viele mehr – gehören zum Sortiment von „Hasbro“, einem der erfolgreichsten Spielwarenhersteller der Welt. Und der hat jetzt das Unternehmen „Entertainment One“ gekauft, für rund vier Milliarden US-Dollar, berichtet „hiphop.de“ und bezieht sich auf eine offizielle Mitteilung von „Hasbro“.

Zum „eOne“-Portfolio zählen mit rund 35.000 Filmen und 45.000 Musiktiteln auch die Werke des legendären Westcoast-Labels „Death Row Records“. Das Label wurde unter anderem von Dr. Dre gegründet und brachte später Rap-Größen wie Tupac Ruhm und Erfolg ein. „Der Tagesspiegel“ schreibt dazu: „Da nun weder Dr. Dre noch Tupac präferiert Gute-Nacht-Geschichten geschrieben haben, darf man annehmen, dass der Songkatalog versehentlich bis gleichgültig mitgekauft wurde und zumindest nicht der Kern des Deals war.“

Tupac wurde übrigens am 07. September 1996 Opfer eines Drive-By-Shootings. Von vier Projektilen getroffen, erlag er am 13. September 1996 in einem Krankenhaus in Las Vegas seinen Verletzungen. Seitdem kursieren wilde Spekulationen und Verschwörungstheorien, die behaupten, Tupac lebe.

Foto: (c) PRN / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.