„The Faim“ über ihr Debütalbum „State Of Mind“

Aktuell erobert die australische Band „The Faim“ mit ihren eingängigen Texten und sanftem Rock gerade die Charts in sämtlichen Ländern. Letzten Freitag (13.09.) ist ihr Debütalbum „State Of Mind“ erschienen.

Im Interview mit „krone“ sagte Drummer Linden Marissen über die Entstehung des Albums: „Wenn wir zu schreiben beginnen, hat aber ohnehin keiner den Hauch einer Ahnung, wohin die Reise geht. Experimentierfreudigkeit und das Aufbrechen von Strukturen sind uns aber wichtig.“ Weiter sagte er: „Am Wichtigsten ist natürlich, dass erstmals überhaupt ein richtiges Band-Feeling herrscht.“ Sänger Josh Raven fügte hinzu: „Uns ist es wichtig, etwas Neues zu finden und einzigartig zu klingen. Je weniger geistige Grenzen du dir setzt, umso weitläufiger sind die Perspektiven, die sich dir eröffnen. Dass alle vier Bandmitglieder unterschiedliche Musik hören und unterschiedliche Zugangsweisen haben, macht die Band schlussendlich auch aus. Darauf fußt auch die klangliche Vielfältigkeit.“

„The Faim“ sind aktuell auf Tour durch die USA. Im August sind sie auch beim FM 4 Frequenzy Festival im österreichischen St. Pölten aufgetreten. Ihren bisher größten Hit landeten die Australier mit „Summer is a Curse“, er ist 2018 zumindest im österreichischen Radio auf und ab gespielt worden, obwohl das Debütalbum erst 2019 erschienen ist.

Foto: (c) LooMee TV