Woody Allen: Der MeToo-Bewegung um Jahre voraus

Woody Allen - "Magic In The Moonlight" Chicago PremiereWoody Allen ist der Meinung, dass er bereits seit Jahren all das tut, was die MeToo-Bewegung erreichen möchte.

Gegenüber „Fance 24“ sagte der Regisseur: „Ich habe mit hunderten Schauspielerinnen gearbeitet und nicht eine hat sich je über mich beschwert, nicht eine einzige. Seit Jahren schon beschäftige ich Frauen in Top-Funktionen und wir haben sie immer gleich wie Männer bezahlt. Ich habe alles getan, was die MeToo-Bewegung gerne erreichen möchte.“

Für die MeToo-Bewegung ist Woody Allen eigentlich ein rotes Tuch denn seine Stieftochter Dylan Farrow wirft ihm schon seit Jahren sexuelle Belästigung in ihrer Kindheit vor.

Foto: (c) Daniel Locke / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.