Alanis Morissette über Wochenbettdepression: „Wir sind nicht alleine“

Alanis Morissette 30360118-1 bigAlanis Morissette hat mit Wochenbettdepression zu kämpfen und geht damit ganz offen um. Die kanadische Sängerin hat im August ihr drittes Kind, ihren Sohn Sohn Winter Mercy Morissette-Treadway, bekommen.

Auf ihrer Webseite „alanis.com“ schrieb sie dazu: „Wochenbettdepression ist immer noch ein heimtückischer Schlingel mit einer Machete, der sich seinen Weg durch meine Psyche und meinen Körper und meine Tage und meine Gedanken und mein Blut schlägt. (…) Die Kultur ist nicht gut darin, eine Frau nach der Geburt richtig zu ehren. Ich sehe die Veränderung, aber der allgemeine Weg ist von der Ehre und Zärtlichkeit beraubt. (…) Das ist der Ort, an dem alles beginnt. Das ist der Ort, an dem die Fabrik unserer Kultur, unserer Welt handgefertigt wird. Auf physikalischer, emotionaler, neurobiologischer, chemischer, spiritueller, mentaler, existentieller, praktischer Ebene. Wäre es nicht cool, wenn wir alle Mütter und Familien nach der Geburt mit dieser Erkenntnis und Ehre behandeln würden?“ Morissette schließt ab mit den Worten: „Mehr folgt bald. Ich werde mich nicht daran erinnern, dass ich das geschrieben habe. Und ich erkenne endlich, dass es total OK ist. (…) Wir sind nicht alleine.“

Neben Winter Mercy Morissette-Treadway hat Alanis Morissette auch noch den Sohn Ever Imre und die Tochter Onyx Solance mit ihrem Mann Souleye.

Foto: (c) Williams & Hirakawa / Sony Music

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.