Axl Rose wollte „Foo Fighters“-Drummer Taylor Hawkins

Axl Rose - Mercedes-Benz Fashion Week Fall 2010 - L'Uomo Vogue Afterparty - Guns N' Roses in Concert - February 15, 2010Taylor Hawkins, Drummer bei den „Foo Fighters“, soll ganz oben auf Axl Roses Rekrutenliste gestanden haben. Hawkins war damals mit den „Foos“ und deren 1999er Albums „There Is Nothing Left To Lose“ auf Tour, als seine Mutter einen Anruf erhielt, dass jemand vom „Guns N‘ Roses“-Management mit ihm sprechen wolle. Hawkins erzählte die Geschichte gegenüber „Louder Sound“: „Axl [Rose] versuchte, ein neues Lineup für ‚Guns N’Roses‘ zusammenzustellen, und ich glaube, er hat sich nach Leuten umgesehen. Die wollten wissen, ob ich kommen und es ausprobieren würde oder was auch immer. Es war irgendwie unwirklich.“

Von dem Angebot überrumpelt, holte Hawkins sich Rat bei Schlagzeuglegende Roger Taylor. Der sagte zu ihm: „Ich sehe dich und Dave Grohl auf der Bühne und es gibt nichts, dass bei euch unecht wirkt. Da ist etwas zwischen euch, das vielleicht nicht mit Axl Rose da ist.“ Also lehnte Hawkins ab. Dazu sagte er weiter im Interview: „Er [Roger Taylor] hatte Recht. Bei all dem, was wir durchgemacht haben, ist Dave [Grohl] wie ein Bruder. Wenn wir auf die Bühne gehen, jedes Mal, wenn wir uns zunicken und einander ansehen, ist es wie nach dem Motto: ,Alles klar, los geht’s. Wir steigen zusammen in den Ring.‘“

Axl Rose ist allerdings nicht sauer, dass „Queen“-Drummer Roger Taylor ihm den neuen Schlagzeuger wegargumentiert hat. Rose bekannte sich erst kürzlich als riesen „Queen“-Fan.

Foto: (c) Landmark / PR Photos