Campino sieht bedenkliche gesellschaftliche Entwicklung

Campino 30356854-1 big Bei der AfD läuft’s. Die rechtspopulistische Partei fuhr bei den diesjährigen Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen große Wahlerfolge ein – und genau das ist „Toten Hosen“-Frontmann Campino ein Dorn im Auge.

Im Interview mit der „Augsburger Allgemeinen“ stellte der Musiker fest: „Es gibt eine schleichende gesamtgesellschaftliche Entwicklung, ein Gebräu, zu dem die krassen Zahlen an AfD-Wählern in den neuen Bundesländern und auch anderswo gehören.“ Der 57-Jährige finde es „blamabel“, dass Antisemitismus hierzulande weiter grassiert. Und auch mit Blick auf Europa sei die Lage bedenklich. Er ergänzte: „Es ist einfach unglaublich zu sehen, wie viele Menschen mit der in Europa hart erkämpften Freiheit und Demokratie zündeln.“ Personen auszugrenzen, denen es schlechter gehe, sei laut Campino „ein krasser Missbrauch einer wunderschönen Idee.“

Apropos wunderschöne Idee: „Die Toten Hosen“ sorgen aktuell auch mal wieder musikalisch für Schlagzeilen – mit einem Seitensprung.

Foto: (c) Bastian Bochinski

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.