Emilia Clarke: Zu „Game of Thrones“-Nacktszenen gedrängt

Emilia Clarke - 2019 HBO's Post Emmy Award ReceptionIn acht Staffeln „Game of Thrones“ gibt es unglaublich viel nackte Haut und unheimlich viele Sex- und Vergewaltigungsszenen. Die Macher der Serie waren also alles andere als zimperlich – und scheinbar gilt das auch für den Umgang mit den weiblichen Darstellern. Emilia Clarke verriet im Podcast „Armchair Expert“ von Dax Shepard, dass sie ihre Nacktszenen ungern gespielt hat und zeitweise sogar dazu gedrängt wurde. Über eine Auseinandersetzung, in der sie sagte, dass sie selbst darüber entscheiden wolle, wie viel sie von ihrem Körper zeigt, erzählte die 33-Jährige jetzt: „Sie antworteten mir darauf: ‚Du willst doch deine Fans nicht enttäuschen.‘ Und ich dachte nur: ‚F***ck you!‘“

Allerdings beugte sich Clarke stets dem Willen der Chefs. Sie fügte an, wie sie sich als unerfahrene Schauspielerin fühlte: „Ich war vorher noch nie an einem solchen Filmset, ich war zweimal in einem Film zu sehen, und nun bin ich an einem Set mit all diesen Leuten, die völlig nackt sind, und ich weiß nicht, was ich tun soll und ich weiß nicht, was von mir erwartet wird und ich weiß nicht, was du willst oder ich will.“ Die Folge? Sie griff zum Alkohol. Außerdem soll es Momente gegeben haben, in denen sie sich im Badezimmer einschloss, weinte und dann ans Set ging, um die Szenen zu drehen.

Immerhin: Ihr Kollege Jason Momoa, der ihren Geliebten verkörperte, war äußerst liebevoll und hat alles getan, damit sie sich wohlfühlt. Clarke sagte über ihn: „Er war lieb und fürsorglich, und hat sich für mich als Menschen interessiert.“

Foto: (c) PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.