James Blunt: Mit seinem Album „Once Upon A Mind“ will er seinen Vater ehren

James Blunt - BBC Radio 2 Live in Hyde Park 2017 - 3Seit Ende Oktober ist das Album „Once Upon A Mind“ von James Blunt auf dem Markt. Der Sänger hat dafür in seinem Gefühlsleben gekramt und ist sehr persönlich geworden. Nach seinen eigenen Aussagen ist es das ehrlichste Album seines Lebens.

Im Interview mit „Krone“ verriet der 45-Jährige, ob es für ihn schwer war, diese neue Art der Ehrlichkeit zu lernen. Er sagte: „In gewisser Weise schon. Beim Debüt habe ich einfach Songs geschrieben über mich als jungen Typen, der aus der Army austrat und seinen Träumen folgte. Wie gesagt, es gab dann ein Publikum und nach dem habe ich mich unbewusst orientiert. Ich hoffte, dass die Leute die Songs mögen würden. Das ist irgendwie normal, aber auch eine Art Selbstverteidigung. Ich habe gelernt, nicht an diese Sachen zu denken. Wie geht das? Du musst dich dem Song hingeben und Gründe haben, ihn zu schreiben. Meine Zeit mit meinem Vater ist limitiert und ich habe alles dafür getan, ihn mit diesem Album und in diesen Songs zu ehren.“

James Blunt ist ab März übrigens wieder auf Tour.

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.