Jo von „Killerpilze“: „Eine klare politische Haltung ist uns wichtig“

Killerpilze big 111117Die „Killerpilze“ haben seit Anfang September ihr neues Album „Nichts ist für immer da“ auf den Markt gebracht. Ihre großen Vorbilder sind „Die Toten Hosen“ und „Die Ärzte“, beides Bands mit politischer Message.

Ob ihnen das auch wichtig ist, dazu sagte Sänger Jo Halbig im Interview mit dem „Stern“: „Mit der neuen Platte ist unsere Musik wieder politischer geworden. Das waren wir am Anfang unserer Karriere. Wir kommen aus der Punkszene, da war es schon früh wichtig, dass man für seine Werte einsteht, dass jeder Mensch gleich ist, jeder auf das Konzert kommen kann. Dann ist es vielleicht eine Zeit lang in den Hintergrund gerückt, aber seit 2006 sind wir bei ‚Kein Bock auf Nazis‘ dabei und haben in Äthiopien mit ‚Menschen für Menschen“ Schulen aufgebaut. Doch die aktuellen politischen Entwicklungen haben uns beim Songwriting beschäftigt. Es war uns wichtig, dass wir wieder eine klare politische Haltung zeigen müssen.“

Aktuell sind die „Killerpilze“ übrigens auf ihrer vorerst letzten Tour.

Foto: (c) Lohmeyer / Save The Day Management