Lukas von „Deine Freunde“: „Ich glaub‘ nicht, dass wir erwachsener geworden sind“

Deine Freunde 30365099-1 bigGestern (22.11.) kommt das neue Album „Helikopter“ von „Deine Freunde“ raus, mit dem die Band dann 2020 auch auf Tour gehen wird. Im Interview mit „laut.de“ verriet Bandgründer und Sänger Lukas Nimscheck, ob das neue Album erwachsener ist, als seine Vorgänger.

Dazu sagte der 31-Jährige: „Das glaub‘ ich nicht, diesmal. Wir haben bei unseren vier Alben davor immer gesagt: Wir sind jetzt ein kleines bisschen erwachsener geworden. Ähnlich wie die Harry Potter-Bücher. Aber ich glaube, dass wir etwa seit den letzten drei Alben ziemlich genau wissen, was unsere Sprache ist. Wir haben jetzt aufgehört, altersmäßig zu wachsen. Es kann sein, dass wir den Fans in dem Alter, in dem sie zu unseren Konzerten kommen, wieder mehr zutrauen. Aber ich glaub‘ nicht, dass wir erwachsener geworden sind. Weil: Es hört bei uns wirklich ganz klar an der Teenie-Linie auf. Wir sind keine Band, die vorhat, bei den Teenies total durchzustarten, bei 14 plus. Das müssten wir ja, wenn wir jetzt älter werden würden. Wir bleiben schon da, wo wir aufgehört haben.“

Er fügte aber noch hinzu: „Aber ich glaube, wir wissen jetzt noch genauer, wie die Leute, die zu unseren Konzerten kommen, drauf sind. Zum Beispiel haben wir am Anfang gedacht, Eltern wollen ihre Kinder abgeben und alleine zu unseren Shows schicken. Irgendwann haben wir gemerkt: Okay, die Eltern kommen mit. Dann haben wir gemerkt: Familien haben einen Eigenhumor, die können auch über sich lachen. Dann haben wir gemerkt: Die können sogar ziemlich doll über sich lachen. Gemeinsam mit uns können Eltern über ihre Kinder und Kinder über ihre Eltern lachen. Wenn du das einmal raus hast, dass Familien nicht nur Mama und Papa sind, die die ganze Zeit aufpassen, sondern auch noch ironische, sarkastische, individuelle Wesen, dann findet man eine Sprache, die vielleicht nach außen älter wirkt, als sie ist, die im Familienalltag aber total real ist.“

Foto: (c) Universal Music